Gute Flüchtlinge, schlechte Flüchtlinge…

»Unser Boot ist noch lange nicht voll!« – Gute Rede, klare Worte vom Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten Torsten Albig, SPD, dessen Partei der weiteren Verschärfung des Asylrechts dennoch mehrheitlich zugestimmt hat und Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina nunmehr als »sichere Herkunftsstaaten« definiert, deren Bürger nun kaum noch Asylgründe geltend machen können. Die Änderung zielt vor allem darauf ab, flüchtende Roma umgehend abweisen zu können. Zuvor galten neben den restlichen EU-Staaten nur Ghana und der Senegal als sichere Herkunftsstaaten nach §29a Asylverfahrensgesetz.