55. Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen zu Neumünster

Am Sonntag endete der alljährliche Trakehner Hengstmarkt.
…„Es gibt Männer auf der Welt bei denen macht man keinen Fehler“… so versuchte der Auktionator am Sonntagnachmittag die Züchter zu animieren möglichst hoch für die ausgezeichneten Junghengste zu bieten. 34 Tiere hatten es nach der Körung in den Katalog geschafft. 2 Auktionen und ein vielfältiges Rahmenprogramm rundeten die Veranstaltung für ein internationales Publikum ab.

Die Trakehner gehören seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Zuchtpferden. Auch wenn die Zucht dieser Pferderasse zunächst für die Kavallerie in Ostpreußen Hauptaufgabe war. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde bereits auf die Vollblüter gesetzt. Härte und Leistungsbereitschaft – das sind die Eigenschaften dieser Pferde und genau dies sollte sich als wichtiger Vorteil für die aufstrebende Sportreiterei herausstellen.
Aufgrund seiner frühen Ausrichtung für Ausdauer- und später Sportzwecke, hat der Trakehner den Landespferdezuchten wichtige Impulse geben können. Als echte Alternative und sinnvolle Ergänzung zum Vollblut halfen Trakehner Hengste nach dem Krieg, Reitpferdepoints in den Landespferdezuchten zu verankern.
Am Wochenende ging es ebenfalls um Zuchtvoraussetzungen. Siegerhengst 2017 ist „Kaiser Milton“. Großartiger Bewegegungshengst und Ausnahme-Youngster. Für 320.000 Euro wurde er an den Klosterhof Medingen verkauft.

Bei der Auktion der Fohlen erzielte „Helia“ einen Preis von 20.000 Euro. Die Stute „St.pru.pr.st.Krishna“ 60.000 EUR. Ein schöner Moment für die Zuschauer war, als der Auktionator bei einer Summe von 26.000 Euro einen Bieter zum höheren Gebot zu bewegen wollte indem er eine Stute ans Podest positionieren ließ. Diese schaute dann den potenziellen Bieter an und wieherte sehr auffordernd und zur großen Freude des Publikums. Dennoch ließ sich der Bieter nicht erweichen und das Gebot ging somit an jemand anderen.

Der Auktionator war sich indes sicher, dass die Tiere ihren neuen Besitzern noch viele Erfolge bescheren werden.